„Rückenschmerzpatienten brauchen aktive Therapie- und Trainingsmethoden mit professioneller und individueller Betreuung.“

Dipl.-Sportwiss. Annemarie Renaux, Leitung Medizinische Trainingstherapie

Rückentherapie und Rückentraining

Viele Menschen leiden unter Rücken- und Nackenschmerzen. Dabei sind die Ursachen dieser Schmerzen so vielseitig wie die Patienten selbst.

Aus diesem Grund gibt es nicht die eine richtige Lösung. Sicher ist aber, dass die richtige Form und das richtige Maß an Bewegung helfen, die Schmerzen zu lindern oder ganz zu beseitigen.

Wir bieten verschiedene geeignete Methoden in Abhängigkeit von der Art und Dauer der Beschwerden an.

Rückenkurse

Rückenkurse richten sich  vor allem an Menschen, die unregelmäßige oder keine Beschwerden haben. Ziel ist eine Zunahme der Schmerzen und eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden oder Rückenschmerzen durch eine gestärkte Muskulatur vorzubeugen. Mittels gymnastischer Übungen wird die Wirbelsäule mobilisiert und stabilisiert, die Muskulatur gedehnt und entspannt, falsche Bewegungsmuster vermieden und richtige geübt. Rückenkurse finden in der Gruppe statt und werden durch erfahrene Therapeuten angeleitet.

Unsere Rückenkurse sind Bestandteil der Medizinischen Trainingstherapie oder werden als Präventionskurse durch die Krankenkasse unterstützt.

Manuelle Therapie

Schon Hippokrates beschrieb Techniken, mit denen Gelenkverschiebungen „zurechtzurücken“ seien. Mit dem bis zum 19. Jahrhundert üblichen Einrenken von Gelenken hat die moderne Manuelle Therapie nichts mehr zu tun.

Gleitende und ziehende Griffe wirken entlastend. Bei gleichzeitiger Dehnung der Bänder und Gelenkkapsel wird die Beweglichkeit verbessert. Die Gelenkanteile werden parallel zueinander bewegt, die Beweglichkeit so verbessert. Nerven werden bis kurz vor die Schmerzgrenze unter Spannung gebracht, das Gelenk wird kurzzeitig rhythmisch bewegt. So wird die Gleitfähigkeit der Nervenfaser in der Nervenhülle gefördert. Bewegungen des Gelenkes werden mit quer dehnenden Handgriffen auf den Muskel kombiniert. Der Muskel wird stärker durchblutet und entspannt. Die Gelenkpartner werden angenähert, um die Gelenkkapsel und die Bänder zu entlasten. Zudem regt die Manuelle Therapie den Gelenkstoffwechsel und die Bildung der Gelenkflüssigkeit an.

Manuelle Therapie (MT) wird durch den Arzt verordnet.

McKenzie®-Methode

Selten sind Bandscheibenvorfälle oder Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule tatsächlich die Ursache für Wirbelsäulenbeschwerden, auch wenn diese in Bild gebenden Verfahren dargestellt werden können. Entsprechend sind diese Diagnosen für die Therapie wenig hilfreich, es sei denn, eine Operation ist zwingend erforderlich.

McKenzie®-Therapeuten ermitteln, welche Haltungen und Bewegungen die Schmerzen des Patienten verstärken und welche sie lindern. Auf dieser Grundlage erlernt der Patient sein individuelles Übungsprogramm zur Selbstbehandlung. Dabei wird er anfangs mittels spezifischer Handgriffe durch den Therapeuten unterstützt.

Seit 20 Jahren wird an der McKenzie®-Methode geforscht: Mehr als 200 wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit, weltweit ist sie eine der am häufigsten eingesetzten physiotherapeutischen Methoden. McKenzie® ist eine Technik der Allgemeinen Krankengymnastik (KG) und wird durch den Arzt verordnet.
Detailinformationen unter www.mckenzie.de

Analysegestützte Medizinische Trainingstherapie der Wirbelsäule

Ein gezieltes Training der Wirbelsäulenmuskulatur ist das wirksamste Medikament gegen Rückenschmerzen. Wie bei jedem Medikament kommt es jedoch auf die richtige Dosierung an! Die analysegestützte medizinische Trainingstherapie für die Wirbelsäule ist in mehr als 100 Studien wissenschaftlich erforscht.

Mittels computergestützter Analyse erstellen wir ein muskuläres Profil Ihrer Wirbelsäule. So können individuelle Schwachstellen exakt bestimmt werden. Mit den Ergebnissen der ärztlichen Untersuchung bildet die Analyse die Basis für das Aufbauprogramm: In zehn bis 30 Einheiten à 60 Minuten wird gezielt und dosiert die Beweglichkeit der Wirbelsäule und die Kraft der Wirbelsäulenmuskulatur verbessert. Die intensive individuelle Betreuung und der Einsatz modernster Therapiesysteme sorgen für ein sicheres und effizientes Training.

Medizinische Trainingstherapie wird als Krankengymnastik am Gerät (KG-G) durch den Arzt verordnet. Leider gilt das nicht für die computergestützte Analyse.